FS Netherlands 2017

by Marek von Atens

Nach kurzer Anreise haben die DD's am Sonntagabend, den 16. Juli, ihre Zelte in Assen aufgeschlagen. Angeführt von Mareike Lübbert und Lukas Weiße hat unser Catering-Team für die Events wieder einmal überragende Vorarbeit geleistet, um unser Team kostengünstig mit Mahlzeiten zu versorgen. Als zusätzliche Unterstützung wird unser Team in Assen von den DD-Supporters und den DD-Juniors verstärkt. An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an alle!

Der Montag begann mit einer gelungen Präsentation des Cost Reports, welcher von Thore Jacobsen und Jermo Köhnke vorgestellt wurde. Der restliche erste Eventtag war geprägt von mechanischen und elektrischen Montagearbeiten am Rennwagen in der eigenen Pit. Zudem bereiteten sich Monique Pörtner und Annchristin Milke auf die Präsentation des Business Plans vor. Tag 1 auf dem TT- Circuit in Assen endete mit einem Eventfoto der teilnehmenden Teams und einem leckeren, von  Agrarfrost gesponsertem Essen für unsere Crew.

Der zweite Eventtag in Assen startete mit der Vorstellung des Business Plans von Monique Pörtner und Annchristin Milke.Parallel liefen die Vorbereitungen für das am Mittag anstehende Design Event in der eigenen Pit. Die Teamleiter der einzelnen mechanischen und elektrischen Baugruppen begründeten und verteidigten ihre Vorgehensweise bei der Konstruktion des Rennwagens.

Das am Nachmittag geplante E-Scrutineering nahm die Zeit unserer Techniker bis in die späten Nachtstunden in Anspruch. Der erste Test, das Akku-Scrutineering, konnte erfolgreich absolviert werden. Im zweiten Teil des E-Scrutineering wurden alle elektrischen Baugruppen auf Herz und Nieren geprüft. In der Kommunikation einzelner Komponenten gab es kleinere Schwierigkeiten, die wir im Anschluss und am Folgetag beheben wollten.

Der kräftezehrende Tag schloss am Abend mit dem Briefing der Driver ab. Für den dritten Eventtag hoffen wir alle Scrutineerings abschließen zu können und unseren Wagen in den einzelnen dynamischen Disziplinen zu testen.

Nach der Durchführung der statischen Events war das Tagesziel am Mittwoch sowohl das elektrische als auch das mechanische Scrutineering erfolgreich zu absolvieren und alle übrigen Tests zu bestehen. Hierfür haben die Baugruppen den ganzen Tag in der Pit den Rennwagen optimiert. Der Aufwand hat sich gelohnt und unser Bolide konnte alle Zulassungskriterien für die dynamischen Events erfüllen.

Leider reichte die Zeit nicht mehr dafür, am Autocross, Acceleration und Skid-Pad teilzunehmen, da wir das Scrutineering erst in letzter Sekunde bestehen konnten. Nichts desto trotz dürfen wir sicherlich stolz darüber sein, direkt im ersten Event die Starterlaubnis für die dynamischen Events erhalten zu haben. Zudem hatten viele andere Electric-Teams ähnliche Probleme bzw. mussten schon vorzeitig die Segel streichen.

Zur weiteren Unterstützung des Teams durften wir am Nachmittag DD-Mitglieder aus dem letzten Jahrgang begrüßen.

Zum Abschlusstag der ersten Ausgabe von FS Netherlands testeten wir am letzten Tag den Rennwagen zunächst in der Practice Area. Dadurch konnten wir einzelne Fehler in den Kommunikationssystemen erkennen und beheben, um unseren Rennboliden für das anstehende Endurance-Event vorzubereiten.

Nach dem uns am Donnerstag Nachmittag Mareike Lübbert mal wieder mit hervorragendem Essen versorgt hatte, begab sich das Team geschlossen zum TT Junior Track für das Endurance-Rennen. Für DD sollten Sebastian Zumwalde und Thore Jacobsen die 22 Runden auf der einen Kilometer langen Teststrecke fahren. Aus den Erfahrungen der letzten Jahrgänge und mit Hinblick auf die noch folgenden Events mussten wir allerdings die Fahrt nach ein paar Runden aus Sicherheitsgründen zwangsweise abbrechen. Durch die darauf folgende und mit vollem Einsatz geführte Fehleranalyse konnten aber die Fehler gefunden werden. In den nächsten Tagen versuchen wir diese Fehlerquellen komplett auszumerzen. Die ersten Arbeiten beginnen direkt nach der Ankunft in Diepholz am Freitagmorgen.

Mit einer Feedbackrunde im Camp und der Abschlusszeremonie, schloß das FSN Event ab.

Wir bedanken uns bei den Veranstaltern für die gute Organisation und freuen uns auf die kommenden Ausgaben von Formula Student Netherlands

Insgesamt blicken wir auf ein erfolgreiches Event in den Niederlanden zurück!

Einige Eindrücke finden sie in unserer Galerie